Piopino

Agrocybe aegerita

Der Piopino wird auch Südlicher Ackerling genannt und wächst in Deutschland selten und eher in wärmeren Gebieten wild. In seiner italienischen Heimat und in Frankreich ist der Piopino sehr begehrt. Kultiviert wird er aber vor allem in Frankreich.

Er ist ein sehr eleganter Pilz mit samtiger dunkelbrauner Haube und mit leicht pfeffrigem Geschmack. Wegen seines herrlichen Waldpilzaromas zählen wir den Piopino zu den besten Zuchtpilzen überhaupt. Die Pilze wachsen in Büschen gleich einem Strauß. Ihre kleinen Hüte erinnern anfangs auch in Farbe und Festigkeit an junge Steinpilze. Auch nach dem Garen bleiben die bleistift- bis fingerstarken Stiele noch knackig.

Dieser schöne Pilz schmeckt nicht nur vorzüglich, sondern hat auch ernährungsphysiologisch einen hohen Wert. So enthält auch dieser Pilz wichtige Vitamine, wie Vitamin D für die Knochen, Vitamin B1 für die Nerven und Muskeln und Vitamin B2 für den Energiestoffwechsel.

Quelle: GfV e.V.